Detailed-News

Verbundprojekt „Open e-University“ startet in zweite Förderphase

Dummy-Bild

Das Verbundprojekt „Open e-University“ der Hochschule Darmstadt (h_da) und der Hochschule Aschaffenburg ist in die zweite Förderphase gestartet. Die Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ läuft bis September 2017 und beträgt 1,37 Millionen Euro.

An der Hochschule Darmstadt läuft das Verbundprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Hoppe vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. In der ersten Förderphase wurde gemeinsam mit der Hochschule Aschaffenburg der berufsbegleitende Bachelorstudiengang „Elektrotechnik und Informationstechnik“ entwickelt, der sich gezielt an qualifizierte Berufstätige und Personen mit Familienpflichten richtet. Der Studiengang ist im aktuellen Sommersemester angelaufen.

In der zweiten Förderphase soll nun unter anderem ein berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen entwickelt werden sowie ein berufsbegleitender Masterstudiengang im Bereich Systemzuverlässigkeit, Betriebssicherheit elektrischer Anlagen sowie Qualitätsmanagement komplexer technischer Projekte und Systeme. Beide Studienangebote sollen sich an Berufstätige, Personen mit Familienpflichten und beruflich Qualifizierte richten, zudem an Menschen ohne formale Hochschulzugangsberechtigung sowie an Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer. Im Sinne der Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung“ möchten beide Hochschulen einen weiteren Beitrag dazu leisten, Bildungschancen zu erhöhen und die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern. Bei der Durchführung der berufsbegleitenden Fernstudiengänge unterstützt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH).

Im Zuge des Starts der zweiten Förderphase findet an der Hochschule Darmstadt eine Auftaktveranstaltung statt: am Donnerstag, 21. Mai 2015, um 14.30 Uhr im Glaskasten der h_da (Hochhaus, Schöfferstraße 3, EG). Interessierte und mögliche Kooperationspartner können sich hier über geplante Studieninhalte und die berufsbegleitende Weiterbildung im Allgemeinen informieren. Details zur Veranstaltung finden sich im Anhang.

Zurück